Riedel Rieslinggläser

Riedel Rieslinggläser - Im Wein liegt der Geist der Wahrheit

Als man Ernest Hemmingway bei einem Empfang ein Glas Weißwein anbot, bemerkte er zu einem seiner nächsten Nachbarn: "Den zivilisiertesten Gegenstand, den ich kenne, ist Wein." Schon die antiken Römer bevorzugten erlesene Weine. Bereits zu den Zeiten der Cäsaren waren wohlschmeckende Weine in der hohen Gesellschaft ein bevorzugtes Getränk. Für den Umgang mit Wein hat es seitdem an Vorschriften und Etikette nie gefehlt.

Rieslingwein, wie wir ihn heute kennen, ist eine Einkreuzung verschiedener Wildrebsorten. Die "neue" Weinsorte war resistenter gegen frische Temperaturen. Besonders in der Region um Rüsselsheim am Rhein entstanden im 15. und 16. Jahrhundert ausgedehnte Weinberge. Die Rebsorte machte von hier aus schnell von sich reden. Der Weinstock war robust und fand in Bingen und an der Mosel neue Anbaugebiete. Bei ausreichender Besonnung und einer späten Reife bildet er ein reiches Bouquet.

Riedel Rieslinggläser betonen das Bouquet

Bisher gab es kunstvoll geschliffene Kristallgläser. Der Zeitgeist erwartete ein repräsentatives Weinglas, das bei der Zensur des Weines den Charakter weniger bewertete. Der ziselierte Schliff und das eingefärbte Glas verdeckten die Reinheit der Farbe, der weite Rand sammelte das Bouquet weniger gut. Erst seit den 1920er Jahren entdeckten die Glasdesigner der Firma Riedel, dass sich durch eine geeignete Glasform dieses Bouquet entfalten kann. Es entstanden für jede Weinsorte geeignete Riedel Rieslinggläser.

Die typische Form der Riedel Rieslinggläser sorgt dafür, dass sowohl das Aroma, als auch die Würze gut zum Ausdruck kommt. Gerade die Arten der jungen Weißweine mit spritzigem Charakter enthalten einen natürlichen Kohlensäuregehalt. Rieslingweine sind säurebetont. Die enge, eingezogene Form lässt dem Wein ausreichend Platz, sein Aroma im Glas zu entfalten. Riedel Rieslinggläser sind auf eine Weise gestaltet, dass der Wein zuerst die Lippe, dann die Zungenspitze berührt. Hier wirkt die Säure weniger unangenehm und betont die Frucht des Weines. Riedel Rieslinggläser eignen sich ebenfalls gut für andere spritzige Weine, wie der Silvaner, Gewürztraminer oder Alsace Grand Cru.

Im Zeitalter der maschinellen Produktion stellt Riedel Rieslinggläser immer noch nach traditioneller Handwerkskunst her. Die Glasbläser benutzen eine sogenannte Glasmacherpfeife. Es liegt am Geschick des Handwerkes, ein Glas ohne eine Form für die Außenkontur herzustellen.



43 Artikel

In absteigender Reihenfolge

43 Artikel

In absteigender Reihenfolge